Wieviel Sicherheit ist gut fürs Event Business?

DSC06474

Wieviel Sicherheit ist gut fürs Event Business?
Der Titel der hochkarätigen Podiumsdiskussion im Rahmen des ICJ mice Advantage Events im März 2017 in München war gut gewählt.

Robert_Sicherheit_04

Im Rahmen der Diskussion wurde in professioneller Runde herausgearbeitet, wieviel Unsicherheit das Thema Sicherheit tatsächlich bietet. Auf der einen Seite drohen Terror und Amok, die Branche stark zu beeinflussen. Das Thema ist schwer bis garnicht zu fassen: Welche Destinationen, kommen unter dem Sicherheitsaspekt noch in Frage? Gibt es überhaupt sichere Destinationen? Wie sichere ich Projekte vor Terroranschlägen in vermeintlich sicheren Destinationen?Robert_Sicherheit_01

„Das Thema ist auf jeden Fall sehr komplex und sehr aktuell. Das wird es sicher noch lange Zeit bleiben“

Der zweite Ansatz ist die Sicherheit im Sinne der MVStättVO. Hier zeigte das Forum, dass längst nicht immer und überall auf der Höhe der aktuellen Anforderungen agiert wird. Da es auch hier kein Allheilmittel gibt, empfiehlt sich jeweils der Gang zum Profi. Der findet sich hoffentlich in der betreuenden Agentur bzw. in deren professionellem Netzwerk. Generell gilt, dass nur der intensive Dialog mit dem Locationbetreiber, den entsprechenden Behörden, der Feuerwehr etc. zu einer verbindlichen Planungssituation führt – dem angestrebten Ziel für alle Stakeholder wie Kunde, Agentur, Behörden und vor allem der Gäste.

Bildnachweis:  ICJ mice marketing